Und ja es kann ganz schön nerven!

Wie auch bei anderen unerwünschten Verhaltensweisen von Hunden, gibt es auch in diesem Fall nicht die EINE übergreifende Lösung.

Lillys-Hundetraining

Jedes Hund-Mensch-Team ist anders, und jeder Hund reagiert auf andere Ansätze. Es bedarf einer ganzheitlichen Analyse, um das passenden Problemlösungstraining zu finden. Ich werde euch verschiedene Lösungswege aufzeigen, und eventuelle Ursachen erklären.

Welpe beißt in die Leine

Warum beißt der Hund in die Leine?

  • Eine mögliche Ursache kann sein das er einfach übermütig ist, und es ihm Spaß macht an der Leine zu ziehen oder auf ihr rum zu kauen. Das Material fühlt sich gut im Maul an und es wird festgehalten, der perfekte Spielpartner für ein Zerrspiegel. Wenn dein Welpe die Leine eher trägt, dann biete ihm doch als Ersatz etwas zum tragen an, denn er hat offensichtlich Spaß daran. Euer Hund beißt in die Leine, weil er etwas davon hat. Diese Info ist sehr wichtig!
  • Sehr oft ist das beißen in die Leine auch eine Übersprungshandlung im Training alleine oder in der Hundeschule. Er sagt damit, dass ihm etwas zu viel, zu lang oder zu schwierig ist. Bitte beendet das üben dann.
  • Eine weitere Ursache kann sein, dass der Welpe noch nicht gelernt hat, was er darf und was nicht. Die Leine ist zum Spielen tabu, und Sie ist auch kein Kauknochen. Ich empfehle immer allein Hundebesitzern ein Abbruchsignal wie ,,Schluss oder ,,Lass es beizubringen. Sobald dein Welpe anfängt sich mit der Leine zu beschäftigen, sage dein Signal. Hört er auf, lobe Ihn kurz und gehe weiter.

Wie kann ich meinen Welpen an die Leine gewöhnen?

Ich empfehle meinen Kunden immer von Beginn an eine Hausleine einzusetzen. Sie ist nicht nur ein sehr hilfreiches Tool um unerwünschte Verhaltensweisen zu korrigieren, sondern Sie gewöhnt dein Welpe von klein auf an das Geschirr und die Leine. Bitte achtet darauf, wenn euer Welpe mit der Leine umherläuft, dass die Hausleine keine Handschlaufe hat. So kann sich die Leine nirgends verhaken, und es gibt kein Verletzungsrisiko.

Wie bringe ich meinem Hund bei nicht in die Leine zu beißen?

Wie bei allem gibt es immer Ursache und Wirkung. Der Mensch ist bei allen unerwünschten Verhaltensweisen von Hunden immer mit verantwortlich. Wie ich bereits oben erwähnt habe, macht ein Hund immer besonders gern das, wovon er etwas hat. Es ist egal ob der Hund/ Welpe damit von selbst begonnen hat, oder vielleicht jemand aus der Familie ihn dazu animiert hat. Ab sofort kommt es darauf an, dass der Hund damit bei niemandem mehr Erfolg, bzw. Spaß hat.

Um dem Hund das beißen in die Leine ab zu gewöhnen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Probiert euch aus, und nehmt das was ihr in der jeweiligen Situation umsetzten könnt, und bei eurem Hund am besten wirkt. Bedenkt aber bitte, dass ab jetzt Leine beißen absolut tabu sein muss. Wenn er es mal darf, und dann wieder nicht, bleiben leider sämtliche Bemühungen erfolglos.

Das hilft

  • Wir können die Leine in dem Bereich, den der Hund/ Welpe ,,bearbeitet mit etwas präparieren, dass ihm nicht schmeckt. Wie zum Beispiel Zitronensaft oder ähnlichem.  Du kannst auch für eine gewisse Zeit eine Kettenleine benützen, denn auf Metall beißen Hund gar nicht gern herum.
  • Ignoranz ist die größte Strafe. Sehr oft reicht es schon, sofort kommentarlos stehen zu bleiben und dem Hund/ Welpe nicht die geringste Beachtung zu schenken (auch kein Blick). Gehe erst weiter, wenn dein Hund aufgehört hat in die Leine zu beißen. So ist es nämlich langweilig, denn es gibt ja keinen Spielkameraden. Wenn er wieder anfängt, sofort wiederholen.
  • Wenn das nicht reicht, dann lass zusätzlich die Leine fallen. Wenn dein Hund grundsätzlich bei dir bleibt, dann gehe einfach weiter und beachte ihn nicht. Nehme nach ein paar Schritten die Leine einfach wieder Kommentar und wortlos auf.
  • Falls du dir unsicher bist, ob dein Hund bei dir bleibt, dann lass die Leine fallen und stehe mit dem Fuß drauf. Bleib so lange stehen, bis dein Hund/ Welpe sich wieder normal verhält.
  • Noch eine weitere Möglichkeit ist, die Leine während es gehens und während der Hund hineinbeißt, mit der Handschlaufe an eine Zaunlatte zu hängen und kommentarlos allein weiter zu gehen. Wenn der Hund aufhört, dann kehre sofort zurück und geh mit ihm gemeinsam weiter und schenke ihm wieder keinerlei Beachtung.

Achtung: Ich empfehle diese Variante aber nicht bei sensiblen Hunden.

Lerneffekt: Es ist unlustig, wenn du anfängst in die Leine zu beißen. Hörst du auf, gehen wir gemeinsam weiter. 😊

Mein Tipp

Ich weiß, dass es echt nicht leicht ist bei solchen Verhaltensweisen die Ruhe zu bewahren.

Denke aber bitte immer daran, dass deine Wut, Nervosität oder lautes schimpfen das Verhalten deines Hundes nur noch verstärkt. Denn dein Stress überträgt sich in dem Moment auf deinen Hund, und ihr werdet euch gegenseitig immer weiter hochschaukeln.

Bitte vermeide jedes ziehen deinerseits an der Leine. Denn genau das will ja dein Hund. Ein Zerrspiel….

Ruhe in dir selbst, atme tief ein und aus. Dann wird es bestimmt klappen!

Deine Sabrina

Categories:

Tags:

3 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.